Camping mit Kind und Hund

Zu vielen Familien gehören nicht nur Menschenkinder, sondern auch haarige Gesellen. Und diese beiden Lebewesen sind oft untrennbar und wollen beide natürlich mit in den Urlaub. Da bietet sich ein Campingurlaub an. Damit es für alle Familienmitglieder ein gelungenes Erlebnis wird, wollen wir dir ein paar Tipps geben:

Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Hunde und Kinder zusammen unterwegs sind, hat neben der Gesundheit die Sicherheit oberste Priorität.

Während der Fahrt

Die Kinder sitzen im Kindersitz und sind angeschnallt. Auch dein Hund muss während der Fahrt sicher untergebracht sein. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt Gurte für Hunde oder Hundetransportboxen. In beiden Fällen ist es unerlässlich, dass dein Hund bereits vor der Reise damit vertraut ist. Längere Fahrten sind für die Tiere nämlich meist genauso anstrengend wie für uns und da trägt alles, was gewohnt ist, zum Wohlbefinden bei. Wir raten dringend davon ab, den Hund alleine im Wohnwagen zu transportieren.

Über ausreichende Pausen und genügend Flüssigkeitszufuhr freuen sich Kind und Hund.

Im Wohnwagen oder Wohnmobil

Der Schlafplatz

Hundebesitzer kennen das sowieso: Ist man zuhause im Dunklen unterwegs, besteht immer die Gefahr über den eigenen Hund zu stolpern. Auf beengtem Raum wird es noch schwieriger. Abhilfe schafft das eigene Hundekörbchen oder eine Hundedecke. Wird deinem Hund heiß, kann es aber trotzdem sein, dass er lieber auf den kühleren Boden wechselt. Apropos Boden: Campst du in der kälteren Jahreszeit darfst du nicht vergessen, dem Hund eine Möglichkeit zu geben einen gut temperierten Schlafplatz aufzusuchen. Der Boden eines Wohnwagens, Wohnmobils oder Zelts kann sehr schnell zu kalt werden und gesundheitliche Probleme verursachen.

Die Temperatur

Was für PKWs gilt, gilt natürlich auch für Wohnwagen und Wohnmobile: Ist es warm, heizen sie sich schnell auf, ist es kalt, kühlen sie rasch aus. Lass daher den Hund nie alleine im Wohnwagen zurück, wenn nicht sicher gestellt werden kann, dass die Temperatur stabil bleibt.

Aber Achtung:

– bitte denke daran, dass die Sonne wandert; ein Fahrzeug, das ursprünglich im Schatten stand, tut das möglicherweise nach kurzer Zeit nicht mehr

– bei Stromausfall funktioniert die Klimaanlage nicht

– bei Hitze kann ein Hund einen Hitzschlag oder Kreislaufkollaps erleiden; es muss gewährleistet sein, dass euer Hund jederzeit Zugang zu Wasser hat

Unterstützung bietet im Sommer eine Kühlmatte, auf die sich dein Hund, wenn er Lust hat, legen kann. Auch ein „Hundeeis“ erfreut erhitzte Vierbeiner. Eine Anleitung dafür und weitere Beschäftigungsideen findest du von mir auf diesem empfehlenswerten Blog.

Hunde können sich in der kalten Jahreszeit erkälten. Es ist daher wichtig, dass das Fell immer gut abgetrocknet wird.

Must Haves für Vierbeiner

Hunde brauchen Gepäck. Auch, wenn es sich im Gegensatz zu jenen von Kindern in Grenzen hält. Dennoch ist es nicht zu unterschätzen.

Das Körbchen

Für manche Hunde ist es hilfreich, wenn sie ihr eigenes, vertrautes Hundekörbchen mithaben. Es riecht nach zuhause und hilft ihnen sich trotz der neuen Umgebung schneller entspannen zu können.

Wasserschüssel und Futternapf

Im Idealfall kommen die vertraute Wasserschüssel und der vertraute Futternapf mit. Wenn das nicht geht, kannst du bereits Tage vor der Reise deinen Hund zuhause an die Reiseutensilien gewöhnen. Das Wasser unterwegs wird sich für ihn geschmacklich dann sowieso vom Gewohnten unterscheiden. Auch, wenn es viel Gewicht bedeutet, ist es sinnvoll das gewohnte Futter mitzunehmen. Eine Futterumstellung sollte generell immer langsam passieren und ein Urlaub ist ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt dafür.

Zeckenzange und Hundebürste

Im Campingurlaub sind Kinder und Hunde viel in der Natur unterwegs. Da bleibt es nicht aus, dass sich auch die ein oder andere Zecke auf Mensch und Tier befindet. Nachdem die Borrelien aber angeblich erst nach 24 Stunden übertragen werden, zahlt es sich definitiv aus, die Zecke so schnell wie möglich wieder los zu werden. Wir durchsuchen daher sowohl den Hund als auch die Kinder am Abend vor dem Schlafengehen nach unliebsamen Gästen.

Zur natürlichen Vorbeugung gegen Zecken gibt es ganz unterschiedliche Meinungen. Manche Hundebesitzer schwören auf ins Hundefell geriebenes Kokos- oder Schwarzkümmelöl. Beides natürlich nur in hochwertiger Bioqualität.

Einige Hunde scheinen sich im Urlaub dazu zu entschließen besonders viel zu haaren. Damit der Boden und die Möbel im Wohnmobil oder Wohnwagen nicht innerhalb kürzester Zeit voll sind, ist es günstig, wenn die Hundebürste mit eingepackt wird.

Kotbeutel

Kotbeutel sind ein unerlässliches „Must Have“ im Urlaub. Hinterlassenschaften unserer Vierbeiner gehören definitiv entsorgt. Niemand möchte im Urlaub in Hundekot steigen, am wenigsten macht es Spaß, wenn Kinder gerade erst gehen lernen. Doch auch der eigene Hund wird dadurch geschützt. Im Hundekot können sich Parasiten befinden, die sich auf den nächsten Hund übertragen.

Erfahrungsgemäß schadet es nie genügend Beutel mitzuhaben. Bei uns sind schon allerlei Fundstücke wie Tannenzapfen, leere Schneckenhäuser oder besondere Blätter darin transportiert worden.

Abreibtücher

Davon dürfen jede Menge im Campingurlaub mit. Ein nasser Hund im engen Wohnwagen oder Wohnmobil macht keine Freude. Hast du genügend Tücher mit, kann zumindest der größte Schmutz entfernt werden. Ob Regenwasser, Sand, Matsch oder das genussvoll eingesaute Fell versehen mit undefinierbaren Flecken, alte Handtücher sind goldwert.

Eine Schleppleine

Die meisten Hundebesitzer hängen ihre Hunde mit einer langen Leine am Wohnmobil oder Wohnwagen an. Dadurch hat der Hund die meiste Bewegungsfreiheit und kann je nach Belieben vom Schatten in die Sonne wechseln und umgekehrt, ohne dem Nachbarn einen Besuch abzustatten. Aber Achtung: Diese Leinen wickeln sich auch gerne um Campingstühle und Tische bzw. Menschenbeine.

Manche Hundebesitzer bevorzugen einen Hundezaun auf ihrer Parzelle. Dann benötigen die Hunde keine Leine. Vor allem auf Stellplätzen, die eher für Kurzaufenthalte gedacht sind, ist das Aufstellen eines Zaunes nicht unbedingt erlaubt.

Hundemarke mit Telefonnummer

Ein lautes Geräusch, ein Gewitter, ein zu lockeres Brustgeschirr und der Hund ist weg. Das ist nie lustig. Aber in einer fremden Umgebung noch viel weniger! Fängt jemand deinen Hund ein, dann kann der Tierarzt den Chip auslesen und den Besitzer finden. Schneller geht es aber, wenn deine Nummer bereits direkt auf einer am Brustgeschirr befestigten Marke steht (sofern es noch am Hund dran ist).

Gesundheitsnotizen

Besonders ans Herz legen möchte ich dir mein Gesundheitsnotizbuch für Hunde. Darin kannst du alle Auffälligkeiten rund um deinen Hund festhalten. Medikamentengabe, Durchfall, Übelkeit, Operationen etc. Es ist leicht und klein und kann daher gut in den Urlaub mitgenommen werden. Solltest du unterwegs einen Tierarzt benötigen, hast du alle Informationen parat.

Empfehlenswerte Produkte

Wie schon beschrieben, macht es Sinn, in den Urlaub vor allem vertraute Utensilien mitnimmst. Falls du aber noch auf der Suche bist, haben wir ein paar Vorschläge für dich (einfach auf das Bild klicken):*

eine Zeckenzange passt in jedes Wohnmobil

Hundenäpfe, die sich verschließen lassen, falls noch etwas im

Napf geblieben ist

ein Haken zum Befestigen der Leine

Hundehandtücher aus Mikrofaser

eine Transportbox für unterwegs

eine Kühlmatte für Tiere

Herausforderungen

Kinder und Hunde sind einerseits ein tolles Team, andererseits ist es oft gar nicht so leicht ihre Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen.

Der passende Stellplatz

Familien stehen oft gerne in der Nähe der Waschhäuser. Die Wege zur Toilette und Abwasch sind dann kurz und es ist sicher gestellt, dass auch die jüngeren Familienmitglieder nach der Dusche wieder zum Wohnwagen finden. Allerdings bedeutet ein Stellplatz in der Nähe der Sanitärgebäude auch einen größeren Trubel und Menschenaufkommen. Das ist für manche Vierbeiner nicht ideal. Sie sind besser in einer ruhigen Ecke des Platzes aufgehoben.

Die geeigneten Aktivitäten

Manche Hunde sind hart im Nehmen und begleiten ihre Familie überall hin. Für andere ist ein Ausflug auf den Markt oder eine Stadtbesichtigung viel zu herausfordernd. Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: Den Hund alleine im Wohnmobil oder Wohnwagen lassen (was immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist) oder ein Familienmitglied bleibt zurück und leistet dem Vierbeiner Gesellschaft.

Ein Notfall

Campingplätze, die die Mitnahme von Hunden gestatten, haben oft eine Liste mit den Tierärzten der Region bei der Hand. Im Falle des Falles einfach Mitcamper um Hilfe bitten.

Die Campingplatz-Wahl

Der Umgang mit campenden Vierbeinern hat sich meiner Meinung nach im Laufe der Zeit sehr verändert. Früher kam der Hund einfach mit und keinen hat es gekümmert. Dann gab es viele Campingplätze, die ein Hundeverbot ausgesprochen hatten. Mittlerweile gibt es eine unglaubliche Anzahl an Plätzen bei denen Hunde ausdrücklich willkommen sind. Dafür müssen Familien aber für Hunde genauso wie für die menschlichen Familienmitglieder eine Gebühr bezahlen.

Hunde- und Kinderfreundliche Plätze

Wir nehmen dich auf eine Campingplatz-Vorstellungsrunde durch alle neun Bundesländer mit (die folgenden Infos gelten für 2022 – Angaben ohne Gewähr):

Oberösterreich

Camp MondSeeLand

Geöffnet von April bis Anfang Oktober, für Dauercamper ganzjährig. Aufgrund der Lage ist für genügend Bewegung und Auslauf gesorgt. Auch das Baden kommt nicht zu kurz. Pro Stellplatz sind 2 Hunde erlaubt. Die Übernachtungsgebühr beträgt 5€/Nacht/Hund.

Kinder finden einen großzügigen Spielplatz und ein Fußballfeld vor, erleben im Robinsontal unvergessliche Abenteuer oder planschen im beheizten Schwimmbad.

Kärnten

Camping Rosental Roz

Geöffnet von Ende April bis Anfang Oktober. Die Umgebung bietet genügend Spaziermöglichkeiten. Am Platz selbst können Vierbeiner baden und auf einer eingezäunten Spielwiese ausgiebig toben. Pro Nacht bezahlt ein Hund 4€ in der Vor- und Nachsaison, 5€ in der Hauptsaison.

Kindern wird ein eigener Sanitärbereich geboten, zahlreiche Spiel- und Sportplätze sind vorhanden und ein eigener Miniclub lässt keine Langeweile aufkommen.

Tirol

Camping Steinplatte

Der Campingplatz bietet sowohl im Sommer als auch im Winter eine wunderbare Umgebung für aktive Vierbeiner. Pro Tag sind 7,90€ für einen Hund zu bezahlen.

Für Kinder gibt es einen Kinderspielplatz, zahlreiche Freizeitaktivitäten und einen Badeteich.

Vorarlberg

Alpencamping Nenzig

Ganzjährig geöffnet. Wanderbegeisterte Hunde können einen eigenen Hunde-Wanderpass absolvieren und als „Held der Berge“ die Heimreise antreten. Kleine und mittelgroße Hunde dürfen mit ins Campingrestaurant. Die Übernachtungsgebühr beläuft sich auf 6,50€/Hund im Sommer und zwischen 5€ und 6€ im Winter.

Für Kinder bietet der Campingplatz Spiel- und Sportplätze, einen Indianerwald, eigene Familienstellplätze direkt am Kinderspielplatz und Klettermöglichkeiten in der Umgebung.

Niederösterreich

Seecamping Krumau

Geöffnet von Anfang April bis Mitte Oktober. Zahlreiche Wander- und Spazierwege sind für Hunde in der direkten Umgebung vorhanden. Hunde zahlen 5€ pro Tag.

Für Kinder gibt es eine Freizeitanlage, die einen Kinderspielplatz, Schwimmen, Angeln, Bootfahren, Minigolf und einiges mehr umfasst.

Steiermark

Camping Murinsel

Geöffnet eine Woche vor Ostern bis Ende Oktober. Für Hunde bieten sich zahlreiche Wander- und Spazierwege in der Umgebung an. Direkt am Platz befinden sich ein Hundeschwimmbereich und eine Hundewiese. Hunde bezahlen je nach Saison zw. 3€ und 4€/Nacht.

Für Kinder gibt es einen Kinderspielplatz und den Badeteich.

Burgenland

Strandcamping Podersdorf am See

Der Campingplatz ist von Anfang April bis Mitte November geöffnet. Außerhalb des Campingplatzes dürfen Hunde an den Strand und ins Wasser. Hunde bezahlen 4€/Nacht.

Wie der Name schon sagt liegt der Campingplatz direkt am See und bietet Kindern zahlreiche Aktivitäten rund um das kühle Nass.

Wien

Camping Wien Neue Donau

Geöffnet von Mitte April bis Ende September. Aufgrund der Lage ideal für Vierbeiner. Für Hunde ist eine einmalige Gebühr von 4,50€ zu entrichten.

Für Kinder gibt es einen Spielplatz am Campingplatz und zahlreiche Aktivitäten in der Umgebung.

Salzburg

Grubhof

Geöffnet bis Anfang November. Ab Mitte Dezember beginnt die Wintersaison. Die Stellplätze für Familien mit Hunden liegen in der Nähe des Ausgangs und sind umgeben von Bäumen. Zahlreiche Spazier- und Wanderwege sowie eine Bademöglichkeit im Fluss machen auch für Hunde den Urlaub zu einem Erlebnis. Maximal 2 Hunde pro Stellplatz sind erlaubt. Hunde zahlen zwischen 3€ und 5€ pro Nacht.

Für Kinder gibt es sowohl In- als auch Outdoor zahlreiche Spielmöglichkeiten, bei Niedrigwasser kann im Fluss gebadet werden.

Hast du einen Lieblingscampingplatz, den wir unbedingt kennenlernen sollen? Dann gib uns gerne Bescheid!

Bildquelle :Canva

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar